Wieder ein Update – Badezimmermöbel und Kundendienst

Am 23.09.2017 war Tag der offenen Tür bei “Land und Liebe Bademöbel” in Hamburg. Dort haben wir auch unseren Waschtisch und den Badezimmerschrank bestellt. Die beider Stücken waren schon fortgeschritten in der Produktion, Wieder ein Update – Badezimmermöbel und Kundendienst weiterlesen

SAT und SAT-IP – Teil 2 die Einrichtung – Fernsehen auf fast allen Geräten

Konfiguration des Triax

Als erstes sollte die Netzwerkeinstellung konfiguriert werden. Entweder sollte ein Feste IP eingetragen werden, oder im DHCP sollte eine Reservierung vorgenommen werden. SAT und SAT-IP – Teil 2 die Einrichtung – Fernsehen auf fast allen Geräten weiterlesen

SAT und SAT-IP – Teil 1 der Aufbau – Fernsehen auf fast allen Geräten

Einige Nachbarn wurden schon ganz neugierig was wir bei uns mit SAT gemacht haben, nach dem ich etwas erzählt hatte. Hier jetzt der Artikel für alle was wir gemacht haben, um überall Fernsehen zu schauen, und das nur mit 4 SAT Dosen.

Unser Ziel

Mit möglichst wenig SAT-Dosen auszukommen. Warum? Ersten liegen schon ein paar Kilometer Kabel bei uns im Haus, zum anderen wollten wir auch etwas Kosten sparen. Also, warum nicht das SAT Signal, wie auch schon Telefon, über das Netzwerk transportieren? Wir haben ja außer in den WCs und Fluren in jedem Raum mindestens 2 Netzwerkdosen, in den Büros bis zu 10 Netzwerkdosen. SAT und SAT-IP – Teil 1 der Aufbau – Fernsehen auf fast allen Geräten weiterlesen

Neues aus der Küche – oder eher die Geschichte unserer Küche mit ihren Irrwegen

Wir hatten ja damals als wir nach Sankt Augustin gezogen sind uns eine neue Küche gegönnt. Weil ich ja nicht gerade der kleinste bin, wurde es wegen den XL-Korpussen damals Nobilia. Ein weiterer Gedanke war, wenn wir mal ein Haus bauen, ja damals waren wir uns nicht wirklich sicher, dann bekommen wir ja was nach.

Sobald der Grundriss stand und vor der Bemusterung sind wir zu unserem alten Küchenstudio. Wir wollten ja die Küche geplant haben um zu wissen wo wir welche Anschlüsse brauchen. Leider haben wir erfahren das es unsere Front nicht mehr gibt. Nun gut, Kerstin hätte eh gerne eine neue Optik, leider wurde daraus aber auch nichts. Nobilia hatte das Schubladensystem geändert, somit hätten wir mehr oder weniger eine komplett neue Küche gebraucht. Diese würde man uns auch gerne anbieten, aber das war einfach nicht eingeplant. Wenn es aber was Neues sein muss, dann muss es ja nicht Nobilia sein. Neues aus der Küche – oder eher die Geschichte unserer Küche mit ihren Irrwegen weiterlesen

SMA Smart Home Manager und die Möglichkeiten der Eigennutzung – lohnt sich das?

Da der SMA Smart Home Manager ja eine Laststeuerung hat, wollte ich mal schauen was da geht. Als ich mir das Handbuch von der SMA Webseite runterladen wollte, stellte ich fest das es seit April ein neues Model gibt. Ohne Bluetooth, dafür werden aber Wlan Steckdosen unterstützt. Leider habe ich die Anleitung trotzdem nicht gefunden.

Jetzt machte ich mich auf die Suche nach der geeigneten Steckdose zu Schalten. Von SMA gibt es für Bluetooth die BT-10. Als alternative wird noch Plugwise unterstützt, das aber eine eigene Basisstation benötigt und auf ZigBee läuft, von der Reichweite also noch schlimmer als Bluetooth. SMA Smart Home Manager und die Möglichkeiten der Eigennutzung – lohnt sich das? weiterlesen

Unify mit Telekom FTTH

Da ich kein Freund des Speedport Router bin, habe ich unseren Telekom Fiber 100 (FTTH) Anschluss erstmal mit der AVM FritzBox 7390 in Betrieb genommen. Das hat mit dem Assistenten sehr einfach geklappt.

Jetzt war ich aber am Überlegen, die FritzBox durch eine Sophos UTM (Home Edition) oder eine PFsense aus zu tauschen.  Da der Stromverbrauch gering sein sollte, schied ein alter PC erstmal aus. Abgesehen davon war keiner vorhanden. Kleine und geeignete Hardware fing ab 200-250€ an. Nach kurzer Überlegung habe ich mich dann für eine Unifi USG (UniFi Security Gateway 3P) entschieden. Unify mit Telekom FTTH weiterlesen

Wir sind drin

Lange war es ruhig, aber hier mal wieder ein Update. Wir hatten die Abnahme, die leider nicht ganz zu unserer Zufriedenheit gelaufen ist. Aber nach fast 6 Stunden waren wir durch damit. Leider 14 Tage später als vorher schriftlich zugesagt.

Seit dem wird immer mal etwas an den Mängeln gearbeitet, leider nicht so gebündelt wie gehofft. Elektro, was der größte Posten an fehlenden Dingen bei der Abnahme war, ist in den letzten Zügen, und sollte diese Woche abgeschlossen sein. Wir sind drin weiterlesen

Immerhin ein paar Fotos

Da ich im Moment nicht zum Bloggen komme, da wir wegen der Verzögerung durch Kampa alles umwerfen mussten, hier wenigstens ein paar Fotos.

Am Wochenende waren wir noch Vor-Ort und haben die Elektro und Hausabnahme vorbereitet. Langsam fragen wir uns, ob es gut war nur 6 Wochen Übergangszeit einzuplanen. Ich bin mal gespannt wie schnell Kampa die Probleme aus der Welt schafft. Bei dem einen oder anderen könnten wir auch mit “Schmerzensgeld” leben, aber nicht bei allem. Immerhin ein paar Fotos weiterlesen

Die letzten 7-8 Tage im Überblick

Einiges ist passiert, nach dem Wort zum Sontag, der die meisten Dinge im Haus sehr schön umschreibt hier mal die anderen Dinge Drumherum.

Unter 5600 Liter Zisterne für das Regenwasser ist gekommen und eingebaut worden. Nutzten werden wir das nur zur Gartenbewässerung. Ursprünglich wollten wir auch für die Klospülung und ggf. für die Waschmaschine das nutzten, das erschien aber zu kompliziert. Nach der Bemusterung haben wir erfahren, das Kampa das eigentlich kann. Schade, eigentlich stört uns der Gedanke die Sch*** mit Trinkwasser runter zu spülen. Aber da dauert wohl das Umdenken bei Behörden und Hausherstellern noch etwas, den auch die Behörden konnten uns nicht genau sagen, was das für uns bedeutet hätte.

Die letzten 7-8 Tage im Überblick weiterlesen

Das Wort zum Sonntag: Qualität und Qualitätskontrolle?

Die letzten 2-3 Wochen waren sehr aufregend. Immerhin sollte in KW19-20 eine Übergabe stattfinden, doch bei den Mängeln die wir noch gefunden hatten war das schon sehr utopisch. Lange Zeit habe ich mich auch mit dem Schreiben etwas zurückgehalten um Kampa eine Chance zu geben es mal richtig zu machen. Leider wurden wir da wieder etwas enttäuscht.

Das Problem bei Kampa sind eigentlich 3 Probleme, die sich auch zusammenfassen lassen:

  • Schlechte Subunternehmer den man dauernd auf die Finger schauen muss
  • Schlechte oder zum Teil fehlende Kommunikation mit dem Bauherren
  • Zu wenig Bauleiter für zu viele Baustellen

Das Wort zum Sonntag: Qualität und Qualitätskontrolle? weiterlesen