Fertiggaragenanbieter und der Spaßfaktor

Wir haben uns entschlossen unsere Garagen von einem Fertiggaragenanbieter errichten zu lassen. Die erste Herausforderung ist ein Angebot zu erhalten. Wir haben zuerst mal die Seite Käuferportal.de versucht. Ein Hersteller musste sogar mehrfach vom Portalbetreiber angeschrieben werden um ein Angebot zu erstellen. Andere brauchen 14 Tage um ein nicht passendes Angebot per eMail zu schicken. Generell war die Reaktion auf Webformular- und Emails Anfragen sehr verhalten. Man könnte meinen, Neukundengeschäft würde sich nicht lohnen für Garagenhersteller, wie auch immer dann das Geschäftsmodell aussehen mag.

Das ist aber nicht alles. Einige der Angebote waren wohl Angebote die schon fertig waren. Jedenfalls fehlte die Gewünschte Farbe oder die Länge war falsch. Alles in allem war das dann schon sehr Lustig.

Als wir Vertreter der Bevorzugten Anbieter zum Gespräch geladen haben, zeichneten sich 2 Anbieter heraus. Wir haben allen immer gesagt das wir mehrere Anbieter konsultieren, was ja auch logisch ist. Trotzdem mussten wir uns dann bei einer Absage schreiben lassen, dass man eigentlich von einer mündlichen Zusage ausgegangen wäre. Spannend, wie aus einer “Sie sind der gefühlte Favorit, aber wir müssen noch einen anderen Termin abwarten” eine mündliche Zusage wird. Naja, spätestens jetzt wissen wir, die Entscheidung war richtig. So mal es auch um mehr um die Details der Garage ging, als um den Preis.

No votes yet.
Please wait...

Veröffentlicht von

Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der Steep GmbH in Bonn. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.