Im Winterschlaf – Januar Update

Zu berichten ist wenig für den Januar, aber ein paar Punkte haben wir doch bei unserem Haus.

In dieser Woche war die Firma Hundhausen da, und hat nicht nur die Undichtigkeit des Dachablaufs behoben, sondern auch die offenen Punkte die wir seit der Fertigstellung der Garage hatten. Jetzt weiß ich auch wofür die Mitgelieferten Schaumstoffstreifen waren, nicht dafür wofür ich es gehalten habe. Eigentlich sind das Türschone die an die Seite geklebt werden. Die offenen Punkte (Spaltmasse in den Schienen, schlecht gestrichen, etc.) wurden zu unserer Zufriedenheit gelöst. Es bleibt nur die Frage offen, warum es drei Anläufe und mehrere Monate brauchte, damit sich was tut.

Auch war diese Woche jemand von der Herstellerfirma unsere Gäste Duschkabine da. Die Duschkabine war undicht, und auch der Kundendienst von Kampa konnte das Problem nicht mit neuen Dichtungen lösen. Umso mehr musste ich an mich halten als ich die Lösung vom Herstellertechniker genannt bekam: Die Vertikalen Dichtungen richtig herum montieren, und die unteren mit einer ausreichenden Länge richtig zurechtschneiden. Naja, im dritten Anlauf haben wir jetzt eine Dusche die nicht Undicht ist, und können somit Gäste auch endlich ohne Sandsackderivat bzw. Handtücher vor der Kabine auf dem Boden duschen lassen.

Auch im Außenbereich sind wir etwas weiter, zu Mindestens mental. Wir haben uns mit der Firma Schmickler abgestimmt, die auch die Restlichen Arbeiten durchführen soll. Als nächstes werden wir die Pläne der Einfriedung unseren Nachbarn mitteilen. Wie das ganze mal aussehen könnte, seht ihr hier. Zu den Nachbarn wird eine Mauer errichtet, mit der das Gelände abgefangen wird. An der tiefsten Stelle unseres Grundstück wird die um die 60 cm zu sehen sein, so werden wir das Gefälle in den Griff bekommen. Auf diese Mauer kommt vielleicht noch in Zukunft ein Zaun, aber das ist noch nicht entschieden.

Das Pflaster für die Einfahrt, die Wege und den Platz für die Mülltonnen wird als Öko-Drain-Pflaster verlegt, so dass das Niederschlagswasser direkt versickert. Und wer sich fragt was die 3 dicken farbigen Linien sind, das sind untere Versorgungsleitungen, die alle von verschieden Stellen ins Grundstück kommen. Hat uns sehr gefreut, so mal es einige Zeit gedauert hat, bis wir wussten wo die Glasfaser der Telekom war 🙁

Für die Terrasse haben wir uns für eine Verbundlösung entschieden. Das bedeutet eine Keramik Oberfläche mit ihren Vorteilen auf einer Betonplatte. Dadurch brauch kein, wie sonst für Keramikplatten notwendig, aufwendiger Untergrund unter den Platten erstellt werden. Auch können die Platten etwas dünner sein, was etwas Kostenspart. Das Ganze hat aber auch einen Nachteil, für die geplanten 60×60 cm Platten sind nicht nur 2 Personen, sondern auch schweres Gerät notwendig. Es ist unter dem Strich aber immer noch Günstiger als eine reine Keramik-Terrasse.

Geplant sind eventuell noch Hochbeete, aus Ziegeln gemauert.

Und bevor jemand fragt, was für ein Zelt eingezeichnet ist, da Kerstin und ich auf Mittelaltermärkten lagern, brauchen wir ein Platz um das Zelt zu trocknen, wenn es nass abgebaut werden musste.

Veröffentlicht von

Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der Steep GmbH in Bonn. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.

4 Gedanken zu „Im Winterschlaf – Januar Update“

  1. Moin Fabian,
    freut mich, das ihr mit eurer Hütte schon soweit seit.
    Sag mal, seid Ihr dieses Jahr evtl. in Rastede auf dem MPS oder fahrt Ihr nur Mittelaltermärkte in eurer Region an?

    Gruß
    Willy

  2. Hallo Wilhelm,
    Im Moment schaffen wir nichtmals die im Nachbarort. Das Haus hält noch etwas auf trab, aber wir hoffen auf den Sommer. Ansonsten startren wir nächstes Jahr erst wieder durch.
    Gruß Fabian

  3. Hallo

    Habe euren Hausbau auf Instagram und über den Blog hier mitverfolgt. Finde ich sehr interessant und ehrlich geschrieben, vor allem weil endlich mal nicht alles ganz super-toll ist! Im „echten Leben“ – also aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass so ein Hausbau meist nicht so ganz ohne Probleme abläuft…

    Wie weit seid ihr jetzt eigentlich? Ist das Haus nun „fertig“ und nur noch der Garten zu machen?

    LG Katharina

  4. Hallo Katharina,
    der Garten nimmt Form an und wir wohnen schon ein Jahr im Haus. Im Moment kommen wir aber nicht zum Bloggen. Auch sind wir noch nicht wirklich fertig. Im Moment sind wir noch mit Kampa über einige Dinge am Diskutieren, wir hoffen aber die Themen vor der Rente noch abzuschliessen. Auch wenn Kampa im Moment nur am bremsen ist.

Kommentare sind geschlossen.