Kosten die man so nicht wusste…

Hier mal wieder was aus der Vergangenheit. Wir wurden von anderen Bauherren die auch mit Kampa bauen wollen mal gefragt, welche Kosten für uns überraschend kamen, bzw. wir so nicht auf dem Schirm hatten. Da das, so denken wir vielen Bauherren helfen kann, haben wir uns mal hingesetzt und gesammelt. Den der größte Feind von den meisten Bauherren ist eine Nachfinanzierung, das ist vielen Bauträgern egal, solange die schon mal die Bankbürgschaft für das Standardhaus haben. Damit ist der Umsatz sicher, und ob die Bauherren glücklich sind, ist nicht so wichtig, wer baut schon mehr wie ein Haus?

Zum Start der Planung bekamen wir von unserem Kampa-Verkäufer eine Liste, die er uns auch vorausgefüllt hat.

Darin enthalten waren punkte wie:

  • Grundstücksabhänige Kosten (Grundstück, Makler, Grunderwerbssteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag, Kanalanschlussgebühren)
  • Baunebenkosten (Stromanschluss, Wasseranschluss, Telefon, Abwasser, Bodengutachter, Vermesser, Erdarbeiten, Außenanlage)
  • Finanzierungskosten (Zinsen, Bereitstellungszinsen, Bauversicherungen)
  • Hauskosten (Baustrom /-Wasser, Hauspreis, neue Möbel, Garage)

Einige der geschätzten Kosten wichen in der Realität um einiges nach Oben ab, aber das ist auch von Region zu Region verschieden. Entweder hier also Puffer einplanen oder verbindliche Angebote einholen. Nicht vergessen nachzufragen ob diese inklusive aller Arbeitskosten und Gebühren sind. Da sind wir etwas mit auf die Nase gefallen, da kamen noch teilweise Gebühren von der Stadt, dem Kreis oder dem Land dazu.

Mittlerweile haben wir die Liste unseres Verkäufers etwas umgestaltet und erweitert. Hier mal so ein paar Kostenpunkte die uns im Nachgang noch ereilt haben.

Baunebenkosten:

  • Kampfmittelsondierung (In Remagen Sinnvoll und von der Stadt empfohlen)
  • Bauzaun und Straßensicherung (z.B. bei Sperrungen)
  • Miete Baustromkasten und Stromkosten für den Baustrom (Gerade wenn der Estrich über Heitzstab und Baustrom getrocknet wird)
  • Behördliche Gebühren (Halteverbote, Sperrungen, Anträge, etc.)

Außenanlagen:

  • Zaun
  • Rasen und Pflanzen
  • Ggf. Mutterboden oder weiteres, je nach Bodenbeschaffenheit
  • Im Bebauungsplan vorgeschriebene Bepflanzung
  • Arbeitskosten
  • Außenbeleuchtung inkl. Befestigung (Stichwort STO-Dübel)
  • Ggf. Zisterne

Weitere Kosten:

  • Baubegleitender Gutachter (Wichtig, schont Nerven und hilft gerade Bauherren die zum ersten Mal bauen)
  • Küche
  • Benötigte Werkzeuge
  • Materialien (Farbe, Lampen, Spots, etc.)
  • SAT Anlage

Was bei uns extrem bisher abgewichen sind , sind die Erdarbeiten die deutlich höher waren als die vom Verkäufergeschätzten. Was auch deutlich abgewichen sind, sind die Zinsen während der Bauzeit, das lag aber daran, das Kampa nicht so schnell war wie der Verkäufer uns mal gesagt hat…

Auch bei der Bemusterung können einige Stolperfallen warten: hier ein paar Beispiele, die man sich vorher überlegen und einplanen sollte:

  • Setzstufen in der Treppe
  • Haussteuerung
  • Sicherheitsfenster
  • Zirkulationsleitung für Wasser
  • Zusätzliche Netzwerk- / Steckdosen und allgemein Elekro!

Gerade Elektro und Haussteuerung können, beim Rundum-Sorglospaket schnell ein paar zehntausende Euro kosten

Wenn wir das Haus fertig haben folgen mal ein paar genauere Zahlen.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...

Veröffentlicht von

Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der Steep GmbH in Bonn. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.