Spaß mit den Häuslebauern

Kerstin und ich wollen ja bauen, und im Moment haben wir damit einiges um die Ohren und zum Teil auch etwas Spaß. Ich persönlich denke ja, das “Dienstleister” sich aus “dienen” und “leisten” zusammen setzt, aber einige Handelsvertreter / Berater sehen das Wohl anders. Wir haben ja mit einigen gesprochen und uns auch von ein paar Mal ein vernünftiges Angebot machen lassen. Die Ergebnisse waren sehr verschieden.

Wir haben eine genaue Liste was wir haben möchten, das startet über eine gute Dämmung mit geringen Heizkosten, über eine Badewanne für mich passend, über Berliner Türen für Kerstin bis hin zur KNX Haussteuerung. Wir können ja verstehen, wenn man nicht alles in einem ersten Angebot berücksichtigen kann, aber ein paar dieser Punkte wären schon schön.

Persönliches Highlight folgendes Negativ Beispiel: Wir haben über ein Angebot gesprochen und eine Liste mit 3 1/2 Seiten wünschen da gelassen. Am kurz danach die Nachfrage, “welches Haus sollte ich ihnen nochmal rechnen”, naja kann passieren. Info geschickt, die Antwort, ich lasse das mal im Werk wegen Sonderwünschen kalkulieren. Bis dahin schon mal gut, nach 2 Wochen haben wir dann mal nachgefragt… “Ihre Frage liegt auf dem dicken Stapel oben auf”. Dann fragten wir uns erstmal, im Werk? Naja, gutes Fernglas, oder es muss die Antwort vom Werk sein. Natürlich habe ich da mal Nachgefragt, bin ja neugierig. Die Antwort war das das Werk es schon hatte und es wieder in Ihrem Stapel liegt. Ein paar Tage später bekamen wir ein Angebot, als wir es uns anschauten, schauten wir nicht schleckt, fast alle Wünsche fehlten. Auf die Nachfrage was mit dem Rest ist, kam quasi die Aussage “KNX machen wir nicht, den Rest kann man in der Bemusterung machen”. Super, wofür machen wir uns die Mühe, und wäre es zu viel Verlangt mal im Werk anzurufen (Die das Angebot ja angeblich eh hatten) und mal ein paar Preise für Türen oder Badewanne einzuholen? Und dazu noch die Verzögerung, da fühlt man sich perfekt verraten, ähm… ich wollte Beraten schreiben.

Die Aussage, machen wir in der Bemusterung kommt häufig, aber dann könnte man doch weniges (Ja, einer hat es sogar gemacht) schon mal Puffer mit einplanen. Immerhin Stand das gesamt Budget inkl. Grundstück ja fest, aber dann könnte man ja über das Ziel hinausschießen… Bestimmt käme da dann das Argument, “ja dann müssen Sie ihre Wünsche anpassen”, aber da wir das alles schon beim ersten Gespräch mit geteilt haben, nicht mit uns.

Mal schauen, mit dem Favoriten werden wir das jetzt mal genauer durch gehen und wenn das passt, dann haben wir unseren Partner gefunden.

 

 

No votes yet.
Please wait...

Veröffentlicht von

Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der Steep GmbH in Bonn. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.